© JedemseinGruen
© JedemseinGruen

Jedem sein Grün!

NEXT GENERATION : HOLZER-Schüler veröffentlichen PERMAKULTUR-Leitfaden Selbstversorgung ohne Garten

Der programmatische Titel : "JEDEM SEIN GRÜN !" steht für die gute Absicht.

Drei Absolvent/Innen des Holzerschen PERMAKULTURPRAKTIKERKURSES am KRAMETERHOF im schönen LUNGAU haben sich zusammengetan und einen interessanten Leitfaden über Urbane PERMAKULTUR verfasst, der jüngst im Wiener KNEIPP VERLAG erschienen ist. Von der Idee bis zur Drucklegung in nur vier Monaten durchgezogen bietet der vorliegende Band einen reizvolllen Überblick bezüglich aktueller städtischer PERRMAKULTUR-Projekte weltweit. Von Mexiko,den USA über Israel, Frankreich,Großbritannien München und Basel spannt sich der Bogen bis nach Österreich, wo in Traun, Graz und Wien zukunftsweisende Projekte umgesetzt werden.

So wird zum Beispiel vom Dach der Wiener Staatsoper seit 2010 Qualitätshonig geerntet, letztes Jahr ist das Dach des Burgtheaters als zweiter Imkerei-Standort dazugekommen. Über 200 Kilo Ertrag kraft der naheliegenden öffentlichen Parks (Burg- und Volksgarten) und die gute Qualität rechtfertigen den außergewöhnlich "kulturträchtigen" städtischen Bieneneinsatz.

Es gibt viele überraschende und innovative Ansätze und Ideen für PERMAKULTUR in der Stadt. Ein weites (Neu-)Land eröffnet sich dem aufgewachten und interessierten Stadtbewohner, der auch in der City den so wichtigen Kontakt mit Mutter Natur nicht mehr missen will. Viele erfolgreiche Ansätze werden aufgezeigt und beschrieben, der hübsch illustrierte Band regt zum nachahmen an und gibt sehr brauchbare, praxisbezogene Tipps. Einleitend wird auch auf die Geschichte der PERMAKULTUR und ihrer Verbreitung sowie auf die Hauptprotagonisten der Bewegung in kurzen Porträts eingegangen. Das Werk
ist in erster Linie als Anregung und Anstoß zum SELBER- und MITMACHEN zu verstehen und stellt für Einsteiger eine sehr nützliche und kompakte Orientierungshilfe für den internationalen Trend zum Gärtnern ohne Garten in der Stadt,dar. An Hauswänden, auf Balkon und Terrasse, auf Dächern, auf Brachflächen im Stadtgebiet, wie wunderbar im mittlerweile zu Berühmtheit gelangten britischem TODMORDEN vorexerziert, überall gibt es Möglichkeiten dem Grau ein grünes Schnäppchen zu schlagen und das städtische Umfeld zu renaturieren. Vom Guerilla Gardening bis zum heimischen Pionier Friedensreich HUNDERTWASSER mit seiner naturverbundenen modernen Architektur reichen die zusammengetragenen Beispiele für ein freudvolleres und erfüllteres städtisches Zusammenleben. Sogar urbane Selbstversorgung rückt mit den erprobten und cleveren Methoden, die immer weiterentwickelt und perfektioniert werden, in greifbare Nähe. So braucht zum Beispiel ein so genannter vertikaler "Salatbaum" mit 38 Köpfen nicht mehr Grundfläche als 4 konventionell horizontal nebeneinander angebaute Salatköpfe !

Viel Neuartiges und überzeugend Zukunftsweisendes wird in "JEDEM SEIN GRÜN !" geboten, frischer Wind für unsere Köpfe und wertvolle Orientierung für neue Lebensformen, die sich viel schneller als angenommen, verbreiten und durchsetzen werden !
Judith Anger, Immo Fiebrig, Martin Schnyder
Jedem sein Grün!
Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten
168 Seiten, durchgehend farbig
Hardcover, 19 x 22,5 cm
ISBN 978-3-7088-0544-3
EUR 24,99


Das Buch ist auch über unseren Kooperationspartner PERMAKULTUR AUSTRIA erhältlich!
daniel hackenberg für OEKONEWS

GastautorIn: Daniel Hackenberg für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /