Bild: © Maria Lanznaster-pixelio.de

Bild: © Maria Lanznaster-pixelio.de

Heimische Landbewirtschafter sind gerüstet für das "Jahrhundert der biogenen Rohstoffe"

17.6.2012
Montecuccoli: Bedeutung und Wert biogener Rohstoffe aus Wald und Feld werden weiter steigen.

Anlässlich der jährlichen Vollversammlung der Land&Forst Betriebe Österreich fand der für eine weitere Periode gewählte Präsident DI Felix Montecuccoli klare Worte zur Zukunft der heimischen Landbewirtschaftung: "Die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe in Österreich sind bestens für den europäischen Trend hin zu biogenen Rohstoffen aus Wald, Feld und Wasser gerüstet". Die Wertigkeit und Wichtigkeit von nachhaltig bewirtschafteten und nachwachsenden Rohstoffen und Produkten wird weiter zunehmen. Eine effiziente und innovative Nutzung der wertvollen Rohstoffe steht hierbei an vorderster Stelle.

Die Speerspitze der österreichischen grünen Produktion, die Forstwirtschaft, leistet bereits heute einen wesentlichen Beitrag am Weg zu nachhaltigen Produkten entlang der gesamten Wertschöpfungskette und der Versorgung mit erneuerbaren Energieträgern. "Die Woche des Waldes wurde bewusst als Zeitpunkt für unsere Vollversammlung ausgewählt. Am Weg zum EU-Ziel "bio-economy", also eines nachhaltigen und auf biogenen Rohstoffen aufgebauten Zukunftsszenarios für Europas Wirtschaft und Gesellschaft, spielen die Wälder eine wesentliche Rolle", betonte Montecuccoli Wald und Holz in seiner Antrittsrede. "Wir appellieren daher an die Politik, entsprechende Rahmenbedingungen zu garantieren, die die sinnvolle, effiziente und nachhaltige Nutzung von biogenen Rohstoffen aus Wald und Feld in den Mittelpunkt stellt".

Alleskönner Wald Der Wald als Lebensraum und Lebensgrundlage, als Erholungs- und Erlebnisraum, als Schutzzone, Klimastütze, Wasserspeicher und Energieproduzent erfüllt heute eine Vielzahl von Aufgaben, die in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen werden. Die verantwortungsvolle Nutzung von Holz trägt dazu bei, dass Wald weiterhin alle diese Aufgaben flächenhaft erfüllen kann. Denn nur ein genützter Wald ist auch ein geschützter Wald. Falsch verstandener Umweltschutz mit Flächenstilllegungen und extensiver Nutzung steht in völligem Widerspruch zu den zukünftigen klimatischen, produktiven und energetischen Herausforderungen der europäischen Gesellschaft. Verantwortungsvoll erwirtschaftete Produkte sind hierfür ein wesentlicher Lösungsansatz. "Eines muss allen politischen Entscheidungsträgern klar sein: Mit dem Wald geht vieles, ohne Wald geht nichts!", so Montecuccoli abschließend.

Allgemeine Information Die Land&Forst Betriebe Österreich sind die freiwillige Vereinigung österreichischer Landbewirtschafter mit der Zielsetzung, Österreichs Wälder und Felder als betriebliche Grundlage und gesellschaftlichen Mehrwert zu erhalten und Bewusstsein für die Anliegen privater land- und forstwirtschaftlicher Betriebe und deren Tätigkeit und Verantwortung zu schaffen. Die Mitgliedsbetriebe der Land&Forst Betriebe Österreich bewirtschaften zusammen ein Drittel des österreichischen Waldes und produzieren jede fünfte Tonne österreichisches Getreide.

Die Woche des Waldes ist eine seit den 70er-Jahren bestehende Initiative der österreichischen Forstwirtschaft. Ziel ist es, bei der Bevölkerung das Interesse für den Forst zu wecken und das Bewusstsein für den Wald zu erhöhen.

Quelle: Land&Forst Betriebe Österreich

Artikel teilen:
Artikel Online geschalten von: / holler /

Artikel senden Artikel drucken