© Barbara Wilms/ Bundestwizytreffen
© Barbara Wilms/ Bundestwizytreffen

Deutsches Bundestwizytreffen 2016: Kleine E-Flitzer rocken Köln

Mehr als 70 Renault Twizy Elektrofahrzeuge treffen sich derzeit in Köln zur Ausfahrt und zum Dialog mit Interessierten

München/Köln- Derzeit sieht man in Köln unzählige Twizy flitzen. Der Grund ist das Treffen von Twizy-Freaks und anderen E-Mobilisten in Köln zum Bundestwizytreffen. Es ist das größte privat organisierte Treffen von Twizy Fahrern weltweit, aber auch andere Elektrofahrzeuge sind zugelassen und angemeldet. Ziel des Treffens ist der Austausch und das Beisammensein. Besucher sind sehr willkommen.

Bereits am Freitag wurde das Treffen durch Otto Schönbach, der mit seinem Team das Twizy-Treffen organisiert, eröffnet. Staatssekräter Herr Becker, Schirmherr Hildebrand und Bürgermeister Krybus begrüßten Teilnehmer und weitere Gäste und wiesen auf Notwendigkeit einer Veränderung in einen nachhaltigeren Alltag hin. Mit dabei ist auch Roland Schüren, bei vielen E-Mobilisten bekannter Bäcker, Inhaber des Ladepark Hilden und der Bäckerei Schüren, der von seinen Erfahrungen berichtet. WAVE-Organisator Louis Palmer aus der Schweiz begeisterte mit seinem Vortrag über seine zahlreichen e-mobilen Aktivitäten, wie Solar-Taxi, Zero-Race und Wave Trophy.

Otto Schönbach, der Münchner Organisator des Bundestwizytreffens, ist überzeugt: ‘Wer sich für Elektromobilität interessiert, sollte mit Anwendern sprechen. Wir treffen uns, eben weil es uns Spaß macht, beisammen zu sein, und weil wir den Menschen zeigen wollen, welchen Spaß wir an unseren Fahrzeugen haben.’

Das Bundestwizytreffen wird privat organisiert und findet heuer bereits zum zweiten Mal statt, diesmal in Köln. Wo es im nächsten Jahr stattfinden wird, steht noch nicht fest, aber es gibt bereits einige Ideen und Einladungen von mehreren Städten.

Finanziert wird es durch die Arbeit der Freiwilligen, und durch Partner und Sponsoren. "Übrig bleibt jede Menge Spaß und hoffentlich viele Besucher mit
einer neuen Sicht auf dieses wichtige Thema ’, so Otto Schönbach, der neben dem jährlichen Treffen der Twizyfahrer auch andere gemeinsame Ausfahrten organisiert. Zum Klimagipfel in Paris im Dezember 2015 reiste er ebenfalls elektrisch an und konnte dem französischen Präsidenten Hollande persönlich sein Anliegen mitteilen. Elektromobilität voran zu bringen, ist ihm und seinem Team eine Herzensangelegenheit. Für das Team des Bundestwizytreffens ist das Meeting eine Art Weltrekord, denn es gibt kein anderes nicht kommerzielles Treffen dieser Art und Größe, und gerade die Twizy-Fahrzeuge sind nicht mit extremer Reichweite ausgestattet, wenn sie auch mit Funfaktor punkten.
Die Fahrer kommen trotzdem aus ganz Europa, teilweise bis zu 1.000 km weit.
Am Samstag wurden für Interessierte natürlich Probefahrten angeboten.

www.bundestwizytreffen.de


Artikel Online geschalten von: / holler /